201 Läufer im WällerLand

Die schöne Strecke um den Wiesensee und in der Umgebung hat den Leichtathleten am Tag der deutschen Einheit gut gefallen. 201 Teilnehmer überschritten beim Westerwaldsteig-Lauf erfolgreich die Ziellinie. Das war eine Spitzenbeteiligung für das Event am Wiesensee, in der Verbandsgemeinde Westerburg. Das freute Martin Rudolph ebenso wie sein TiWi-Team.

Viele Fotos finden sich am Ende des Artikels.

Die Sportveranstaltung startet immer am 3. Oktober.  Läufer aus nah und fern sind dabei. Neben dem Halbmarathonlauf (21,1 Kilometer) fand dieses Jahr erstmalig der Volkslauf „Wäller-Lauf-Cup” (10 Kilometer) in Kooperation mit dem Turnverein Westerburg statt. Der AOK-Lauf brachte die mehr als 50 Teilnehmer auf der 6,5 Kilometer langen Seerunde ins Schwitzen.

Start war die idyllisch gelegene Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) – in Stahlhofen am Wiesensee. Sonnenschein und sich verfärbendes Laub schmückten den Tag, wenn die Temperatur morgens auch recht kühl war. Natürlich war mit Thomas Oesterreich auch die Westerwälder Zeitung vor Ort und berichtete.

Glückliche Gewinner

Der Hauptlauf über die 10 Kilometer war so wichtig, da es hier um wichtige Wertungspunkte für die Spitzengruppe des Lauf-Cups ging.

Thierry van Riesen (38:09 Minuten) gewann den Hauptlauf über die zehn Kilometer und damit auch vorzeitig die Gesamtwertung des „Wäller Lauf-Cups 2018”. Die 20-jährige Lea Laufer aus Liebenscheid, die im letzten Jahr Zweite wurde, wurde 2018 Siegerin bei den Frauen.

Thomas Sendker (37) aus Oberelbert holte sich wie im Vorjahr den Sieg im Halbmarathon.  Unter den Frauen war Carolin Schermuly ganz vorn.

Begeisterung für die schöne Landschaft

Und: Die Strecke, ihr Auf und Ab und die Landschaft, kam sehr gut an. Viele lobende Worte waren zu hören. Sie war wohl sogar etwas zu schön, denn einige verloren sich darin – fanden dann aber glücklicherweise auch wieder auf den rechten Weg zurück.  

Nina Engel vom TiWi-Team, das die Organisation in den Händen hielt, kommentierte die Veranstaltung – und freute sich mit jedem Läufer „eine Runde mit”.

Der Teamgedanke lief mit

Der AOK-Teamlauf mit seinen gut 50 Teilnehmern brachte mehr als 10 Teams zusammen. Es wurden verschiedene Kategorien ermittelt, für die es Pokale gab. Das Ergebnis: Das größte Team und das schnellste Team war außerdem auch das jüngste Team: die SV Westerburg-Gemünden. Genauso gut vertreten und dazu das älteste Team stellte Cross Fit Bad Marienberg.

„Es ging um Spaß und Teambuilding”, erklärte Nina Engel. Und dieses Ziel wurde wohl erreicht. 

Eine schöne Benefizidee kam hinzu: Zwei „Spendenfahrräder” wurden durch zwei Teams genutzt, die sich zuvor über eine Facebook-Aktion mit vielen „Likes” beworben hatten. Beide – der Tennisverein Westerburg und eine Tanzgruppe aus Rothenbach – konnten ca. 500 Euro erstrampeln. Christian Weber von der VB-C GmbH und Co. KG hatte es geschafft, dass die Feuer und Flamme-Tour der Zurich Versicherung mit den Spendenrädern am Wiesensee Halt gemacht hat.  

 

Vor Ort gab es ein AOK-Gewinnspiel und eine Fußballschuss-Messanlage. Bei Kaffee, Kuchen (jeder Sportler bekam gegen Vorlage der Startnummern ein Stück davon) und Erfrischungsgetränken klang am Wiesensee die Veranstaltung bei munterer Musik ganz relaxed aus.

Und: Ein Dank geht an die Wäller Ren(n)tiere, die mit Kaffee, Kuchen und Streckenposten das Event unterstützten.

(Text: Tatjana Steindorf; Fotos: Martin Rudolph)

Die einzelnen Ergebnisse

Westerwald Steig-Lauf am Wiesensee
Halbmarathon

Frauen: 1. Carolin Schermuly (W 30) 1:51:05 Stunde; 2. Lea Marie Pötz (W 20, beide LC Mengerskirchen) 1:51:06; 3. Michelle Dohmann-Matthias (W 30) 1:56:14; 4. Kim Essers (W 20, SRL Triathlon Koblenz) 1:56:21; 5. Carolin Stahl (W 20) 2:01:58; 6. Daniela Borkenstein (W 45, ASC Weißbachtal) 2:09:27.

Männer: 1. Thomas Sendker (M 35, Oberelbert) 1:25:46 Stunde; 2. Gerrit Rosenkranz (M 30, FFW Langenbach) 1:27:54; 3. Sören Plag (M 30, LC Mengerskirchen) 1:30:12; 4. Sebastian Klöckner (M 35) 1:32:00; 5. Alexander Ickenroth (M 45, SRL Triathlon Koblenz) 1:33:53; 6. Andreas Knopp (M 35, TV Eitelborn) 1:33:53; 7. Martin Ramdohr (M 45, LT Herborn) 1:34:26; 8. Andre Beisel (M 40, SG Neuhäusel) 1:40:48.

Hauptlauf – 10 Kilometer

W 20: 1. Lea Laufer (CLV Siegerland) 43:22 Minuten; 2. Janine Kosel (Höhr-Grenzhausen) 48:10; 3. Lisa Spornhauer 1:03:56.

W 30: 1. Melanie Kasüske 59:01; 2. Tanja Großen 1:01:40; 3. Marta Zajczkowska 1:12:00.

W 35: 1. Nadine Fasel (LC Mengerskirchen) 51:07; 2. Nadine Stahl 1:13:48; 3. Constanze Gesche 1:19:03.

W 40: 1. Silja Bäcker (Kern Haus Team RSG Montabaur) 44:30; 2. Tanja Fernandez 1:08:58.

W 45: 1. Janet Egenolf-Michels 50:13; 2. Katrin Weber (VfB Wissen) 56:51; 3. Martina Küster (LC Mengerskirchen) 1:00:27.

W 50: 1. Anja Karthäuser (VfL Wehbach) 51:18; 2. Claudia Leonardi 1:00:47; 3. Martina Wohde (TV Ransbach) 1:01:13.

W 55: 1. Tatjana Schmidt (Spfr Puderbach) 1:05:04; 2. Heike Strauch (VfL Wehbach) 1:06:27.

W 60: 1. Heike Bruchof 54:51; 2. Marita Brenk (LG Westerwald) 1:02:39.

Männliche Jugend U 18: Leonard Skalski 1:02:10.

M 20: 1. Thierry van Riesen (TuS Horhausen) 38:09; 2. Manuel Becker (LG Rhein-Wied) 41:51; 3. Paul Kompter 58:55.

M 30: 1. Philipp Heinz (TSV Burbach) 40:37; 2. Tom Koch (DJK Marienstatt) 48:40.

M 35: 1. Benjamin Gros (Running Team Bad Ems) 38:38; 2. Christian Becker (CLV Siegerland) 38:57; 3. Markus Reuter 42:22.

M 40: 1. Thorsten Brinkmann (LC Mengerskirchen) 50:57; 2. 2. Mancin Mazurek 52:45; 3. Randy Püttmann 53:12.

M 45: 1. Andreas Schütz (TuS Wallmerod) 39:27; 2. Uwe Klein (Spfr Neustadt) 43:51; 3. Jörg Martin (Zehnhausen) 45:32.

M 50: 1. Gerald Pannek (Lahnstein) 42:53; 2. Michael Weber (VfB Wissen) 44:26; 3. Markus Ströher (SF Höhr-Grenzhausen TT) 46:19.

M 55: 1. Chris Fröhlich (Running Team Bad Ems) 42:50; 2. Karsten Schmidt (LG Alsbach) 48:17; 3. Ralf Blank (LT Höhr-Grenzhausen) 50:14.

M 60: 1. Herbert Goeth (TV Urbar) 43:48; 2. Gerhard Vierbuchen (Spfr Kadenbach) 53:12; 3. Jürgen Albrecht 54:05.

M 65: 1. Ralf Bossert (TV Rennerod) 46:05; 2. Dietmar Janke (LT SC Selters) 50:26; 3. Norbert Wüst (TuS Wallmerod) 56:10.

M 70: Jürgen Ebers (RSF Holekusse) 1:03:06.

M 75: 1. Werner Quirmbach (TuS Wallmerod) 55:52; 2. Jürgen Schardt (TC SW Montabaur) 1:04:44.

M 80: Hans Metzelder (Lauffreunde Montabaur) 1:09:21.

   Impressionen der Läufe vom 3. Oktober 2018

zurück