Schloss und Schlosspark Molsberg

Durch die Schlossallee, vorbei an einem historischen Pavillon und dem restaurierten Renteigebäude, grüßt auf einem Basaltplateau Schloss Molsberg weit ins Land. Der um 1760 von Johann Philipp von Walderdorff, Trierer Erzbischof und Kurfürst (1756 bis 1768), errichtete Barockbau ist bis heute Wohnsitz der Grafenfamilien von Walderdorff.

Johann Philipp errichtete das Schloss an der Stelle einer Burg, die schon im 11. Jahrhundert stand. Der 1760 begonnene Bau des Schlosses endete 1766 aufgrund des plötzlichen Todes des Bauherrn. Das Gebäude ist bis heute ein Torso geblieben. Geplant war eine hufeisenförmige Anlage mit fünfachsigem Mittelbau. Ausgeführt wurden aber nur der linke Teil vom Mittelbau und der anschließende Seitenflügel. Ein aus uralten Baumbeständen bestehender Park und eine Kapelle vervollständigen die Schlossanlage.

Ein Schlosspark mit außergewöhnlichen Baumriesen

Der Gang durch den sieben Hektar großen Schlosspark, der im Jahr 2004 seinen 200. Geburtstag feierte, offenbart die Heimat von alten Baumriesen, die zum Teil noch aus der Erbauungszeit des Schlosses um 1760/70 stammen.

Noch viel älter ist dagegen die mittlerweile unter Schutz stehende Eiche am Rand des Parks. Schlossherr Emanuel Graf von Walderdorff schätzt das Alter des knorrigen Baumes auf mindestens 400 Jahre. Außerdem sind dort interessante Arten wie Mammutbaum, Gelbe Adlerschwingen-Eibe, Blaue Adel-Tanne, Ginkgo, Essigbaum und auch viele Neupflanzungen, die mittlerweile um weitere Bäume und Sträucher ergänzt wurden, zu finden.

Alte Strukturen, wie die Hauptsichtachsen, gewundene Wege, wertvolle Laub- und Nadelgehölze und ein von alten Eichen gerahmter Parkweiher wurden bei der behutsamen Wiederherstellung freigelegt. Der Schlossgarten ist von Frühjahr bis Herbst öffentlich zugänglich.

Mehr Informationen gibt es hier:

Schloss Molsberg – Graf Wilderich von Walderdorff
Schlossstraße 14
56414 Molsberg