Tolle Sachen zu Land machen

Im WällerLand gibt es tolle Sachen zu machen. Sie können wandern, Fahrrad fahren, mit einer Nordic Walking Gruppe unterwegs sein – wir sind sicher, dass Sie von der Natur des WällerLands begeistert sein werden. Wer sich für den Golfsport begeistert, der wird eventuell leicht abgelenkt sein, weil der Blick auf und über den Wiesensee einfach hinreißend ist.

Energie tanken, Stress ablassen, erholen, alles in schöner Natur! Ob geübt, oder ungeübt, ob bergauf oder bergab, an Seen vorbei, durch Täler und Schluchten, aktives Erleben heißt es in dieser guten Luft.

Wanderer, die sich einen Überblick über die WällerLand-Wanderwege verschaffen wollen, können die Wanderkarte als Pdf herunterladen.

Und auch für Radfahrer und Radwanderer gibt es viel zu entdecken – die Radkarte als Pdf einfach herunterladen und das WällerLand erkunden.

Wandern – Grüner Steig und Seenweg

Diese Tour führt uns auf knapp 20 km durch einige besonders schöne Landstriche des WällerLandes. Zu ihnen gehören der Wiesensee sowie der große und kleine Secker Weiher. Eine besondere Kostbarkeit ist die 30 m tiefe Holzbachschlucht, die wir auf schmalem Pfad ca. einen Kilometer lang durchwandern.

Wandern oder walken im Einklang mit der Natur

Der Holzbach hat sich dort in die Basaltblöcke eingegraben und bietet stellenweise einen wildbachartigen Anblick. Die Schlucht mit ihren bizarren Felsformationen ist eines der ältesten Naturschutzgebiete des Westerwaldes.

Insgesamt zeichnet sich die Tour durch einen anregenden Wechsel von Wald- und Wiesenpassagen aus. Besonders reizvoll ist der hohe Anteil schöner Wege, die zum Teil quer über die Wiesen verlaufen und extra für Wanderer angelegt wurden. Die überwiegend sanften Ab- und Aufstiege bieten immer wieder schöne Panoramablicke, die sich auch auf zahlreichen Rastplätzen genießen lassen.

Längere Zeit folgen wir dem Westerwald-Steig. Diese Passagen beeindrucken durch Vielseitigkeit und Liebe zum Detail; mehrfach überrascht die Wegführung mit unerwarteten Varianten: Wir treffen auf verschlungene Pfade, die entlang versteckter, idyllischer Bachläufe verlaufen.

Das WällerLand ist ein guter Gastgeber

Unmittelbar an unserer Wegstrecke laden einige schön gelegene Restaurants und Cafés zur Einkehr ein. Bei der Unterteilung unserer Tour in Streckenabschnitte haben wir diese Einkehrmöglichkeiten mitberücksichtigt.

Die Strecke hat eine Länge von 19,4 km, die sich in ungefähr fünf Stunden bewältigen lassen.

Vorgelaufen ... Tourberichte

Impressionen zur Tour finden Sie hier bei NaturAktivErleben.

Danke an die Bergkameradschaft „Die Watzmänner”, die eine schöne Beschreibung der Strecke auf ihrer Website haben.

Mehr Informationen gibt es hier:

Kartenmaterial: Ferienland Westerwald 1:25000, Blatt 2: Bad Marienberg – Rennerod –Westerburg (ISBN 978-3-89637-254-3)

Sie können eine kostenlose Wanderkarte für den Grünen Steig und den Seenweg bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee und der Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“ erhalten.

Wandern – auf dem Westerwald-Steig

Im Bereich WällerLand verläuft der Westerwald-Steig auf einer Länge von ca. 24 km. Beginnend in der Holzbachschlucht (Dappricher Hof) vorbei an Winnen und Gemünden führt der Weg in die Gemarkung Westerburg. Entlang am Schafbach weiter nach Hergenroth, über den Hergenrother Kopf in das ehemalige Truppenübungsgebiet. Nach der Überquerung der L 281 geht es weiter über Richtung Brandscheid und Rothenbach bis hin zur Westerwälder Seenplatte. Bei Enspel trifft der Westerwaldsteig auf den Stöffel-Park.

Weitere Informationen über die gesamte Strecke mit den 16 Etappen finden Sie auf der Website des Westerwald-Steigs.

Bus- und Bahnverbindungen entlang des Westerwald-Steigs im WällerLand finden Sie auf der Website der Deutschen Bahn.

Wandern – Rundwanderwege im WällerLand

Gut ausgeschildert sind auch längere Wanderwege im Westerwald, z. B. Kapellenweg, Stöffelweg, Alexandriaweg, Stiftsweg und Wotansweg.

Wege, die den Alltag vergessen lassen

Markierung W 1

Alexandriaweg, ca. 20 km:
Westerburg, „Hergenrother Kopf“, Halbs, Naturdenkmal „Hochstein“, am Wiesensee entlang, Stahlhofen am Wiesensee, Hergenroth, Westerburg

Markierung W 2

Stiftsweg, ca. 15 km:
Westerburg, Oberhalb des Schafbaches, bis zum Wiesensee, nach Winnen, Naturdenkmal „Katzenstein“, Gemünden (Stiftskirche), Westerburg

Markierung W 3

Wotansweg, ca. 18 km:
Westerburg, „Backofenkauten“ Sainscheid, Guckheim, Weltersburg, Watzenhahn, Berzhahn, Wengenroth bis Westerburg

Markierung W 4

Kapellenweg, ca. 18 km:
Westerburg, Gershasen, Härtlingen, Brandscheid, Himburg, Naturdenkmal „Rothenbacher Lay“, Gershasen („Rother Kopf“), Westerburg

Markierung W 5

Stöffelweg, ca. 25 km:
Westerburg, Hergenroth, Hintermühlen, Halbs, Ailertchen, Stockum, Enspel (Stöffel-Park), Rotenhain, Langenhahn, Hintermühlen, Gershasen („Rother Kopf“), Westerburg

Grüner Steig und Seenweg

ca. 19 km Wiesensee, großer Secker Weiher, kleiner Secker Weiher, Holzbachschlucht, Wiesensee

Rund um den Wiesensee

  • pinkfarbene Markierung – 6,5 km
  • grüne Markierung – 8,5 km
  • gelbe Markierung – 11 km

Geführte Wanderungen auf Anfrage bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi).

Weitere Wanderrouten finden Sie im Wanderatlas.

Mehr Informationen gibt es hier:

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

Wandern – auf dem 3-Kirch-Weg

Dieser ca. 5 km lange Rundweg verbindet die drei Kirchen Westerburgs miteinander.

Start und Ziel ist die evangelische Schlosskirche unmittelbar unter dem Schloss. Bergab geht es über die Treppchen am Trotzeberg über den Rathausplatz zur katholischen Christkönig-Kirche. Bergauf geht es weiter über den Hubenberg, die Kastanienallee entlang zur Wallfahrtkirche Liebfrauen. Von hier aus die Serpentinen entlang an der ehemaligen Mühle Jung und an der alten Landratsvilla Hotel Bender vorbei die Langgasse hoch. Links ab sollte man dann einen kleinen Abstecher zum Burgmannhaus in der Oberstadt machen. Von hier aus geht es über die Kirchgasse zurück zur Schlosskirche.

Mehr Informationen gibt es hier:

Schlosskirche

Katholische Pfarrkirche Christkönig

Liebfrauenkirche

Wandern – mit Genuss: die Wildkräuterwanderung

„Kräuterwind Westerwald“ – ein neuer Wind weht durch den Westerwald! In Zusammenarbeit mit Kräuterexperten, Kräutermanufakturen, Kräuterwirten und vielen Kräuterinteressierten wurde die Kräuterwanderroute „Westerwald“ ins Leben gerufen. Da der Wildkräuterwanderweg am Wiesensee ein Bestandteil dieses Projekts ist, bietet die GFT mbH jeweils am ersten Samstag eines jeden Monats die Wildkräuterwanderung an.

Finden und Entdecken von Delikatessen am Wegesrand rund um das Ferien- und Freizeitgebiet Wiesensee. Wildkräuter – sie begleiten uns auf Schritt und Tritt. Jeder sieht sie, doch wer kennt sie? Sind die essbar oder ungenießbar? Finden Sie es heraus! – Lassen Sie sich verführen, die Natur in ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt zu erleben, noch mehr zu schätzen, zu lieben und zu achten.

Kräuterpädagogen zeigen, wo Wildkräuter und Wildfrüchte gefunden werden können, helfen beim Erkennen und haben viele Tipps zur Verwendung in der Küche.

Sammeln, verarbeiten und schmecken

Nach dem Auffinden der Wildkräuter wird unter Anleitung des Kräuterpädagogen Klaus Stahl eine Zubereitung in Form von beispielsweise Balsam, Vitamindrinks, Limonade, Dipp, etc. stattfinden. Und natürlich folgt auch die Verkostung der Produkte!

Treffpunkt ist die Tourist-Information am Wiesensee (TiWi)

Die geführte Wildkräuterwanderung im Ferien- und Freizeitgebiet Wiesensee beginnt um 14 Uhr an der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) und dauert bei einer Strecke von ca. 5 km ungefähr 2–3 Stunden. TeilnehmerInnen sollten auf jeden Fall eine Schere und einen Sammelbehälter mitbringen.

Die Teilnahme kostet pro Person EUR 12,–. Anmeldungen können per E-Mail oder telefonisch unter +49 (0) 2663 291-494 erfolgen.

Mehr Informationen gibt es hier:

Weitere Informationen bei der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi), bei der Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“ oder direkt bei Kräuterwind.

Wandern – wenn der Vollmond ruft – MoonWalk Wiesensee

Eigentlich war es nur so eine „verrückte Idee“. Doch dann wurde es ein so großer Erfolg, dass er jetzt regelmäßig stattfindet: der MoonWalk am Wiesensee.

Start und Ziel sind der Parkplatz „Winner Ufer“ in Stahlhofen am Wiesensee.

Es können drei verschiedene Strecken gelaufen werden, die entsprechend ausgeschildert sind:

  • 6,5 km – pinkfarbene Markierung
  • 8,5 km – grüne Markierung
  • 11 km – gelbe Markierung

Geführte Touren finden immer im März und April eines jeden Jahres statt – und zwar immer bei Vollmond, ist ja klar.

Mehr Informationen gibt es hier:

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

Wandern – fit und gesund durch Nordic Walking

Der Nordic Walking Virus wurde im Jahr 2002 aus Finnland nach Deutschland übertragen. Die Auswirkungen des „Krankheitsverlaufs“ sind sehr positiv zu beurteilen: Gewichtsverlust, verbesserte Sauerstoffaufnahme, Kräftigung des Oberkörpers, Lösen von Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, Stärkung des Immunsystems und höheres allgemeines Wohlbefinden sind hier zu nennen.

Neben Touren rund um den Wiesensee unternimmt z. B. der Wanderclub „Hui Wäller“ auch weitere Nordic Walking Touren.

IVV-Nordic Walking Wanderweg „Rund um den Stöffel“

Zu den sogenannten Permanentwegen gehört der IVV-Nordic Walking Wanderweg „Rund um den Stöffel“. Die Strecke beläuft sich auf 10 km.

Start und Ziel sind das Informationszentrum im Stöffel-Park:

Stöffelstraße
57647 Enspel

Startkarten sind direkt im Informationszentrum im Stöffel-Park erhältlich.

Wandern – auf den Spuren alter Fluren

Start und Ziel dieser unterschiedlichen Wege ist der Parkplatz „Wandertreff (Burgschänke)“ in Rotenhain. Zur Orientierung sind die Spuren an markanten Stellen jeweils durch das passende Kleeblatt gekennzeichnet. Alle Spuren können in einer guten Stunde gewandert werden (ca. 3 km).

Welche Farbe Sie wo entlang führt

Rot: Weißer Weg, Wachhecke/Walholder Hecke, Alte Poststraße (auch Hohe Straße), Klabehenk Hichst/Fanzosenschlag

Blau: Schafferschrod-Schäfersroth, Eichenpfad, Jaijerschwies/Jägerwiese, Quirmerisch/Quirnberg

Gelb: Kappesgarten, Bornwies, Kielhahn, Heckelche, Elsterberg

Orange: Schutzheh/Schutzhecke, Bölz, Schmelzbetz, Kolleho/Kohlhahn

WesterwälderWurstWanderung

Einmal jährlich – und zwar im November – gibt es das WesterwälderWurstWanderWochenende in der Gemarkung Rotenhain. Eine Wanderung, die alle Sinne anspricht – denn es wird in schöner Umgebung gewandert und hier und da Rast gemacht, um Westerwälder Wurstspezialitäten und heimische Spiritousen zu genießen.

Geschichte der Westerwälder Bauern – zum (Mit)Anfassen

Die Zeitreise für Gruppen in das ländliche Leben von vor hundert Jahren. Was für die Bauern 1908 harter Überlebenskampf um das tägliche Brot war, erleben Sie mit Spaß und Spannung.

Beweisen Sie beim Raten von Getreidearten Wissen und beim Melken Ihre Geschicklichkeit. Auf dem Gelände der historischen Alten Burg ist der Bauerndiplom-Parkour aufgebaut. Gemeinsam bestehen Sie die Aufgaben und wenn schließlich Heu und Holz eingebracht sind und die Kuh gemolken ist, muss der Hof gegen die gefräßigen Wildsäue verteidigt werden bevor Bauer und Bäuerin es sich in ihrer Hütte gemütlich machen können und der harte Tag in einem fröhlich geselligen Abend ausklingt.

Authentisch, fröhlich, lehrreich – nach einem Bauerndiplom wissen Sie, wie der Westerwaldbauer überlebte und Essen und Trinken in gemütlicher Runde haben Sie sich redlich verdient.

Mehr Informationen gibt es hier:

Viele Informationen finden sich auf der Website des Historica Rotenhain e. V. (Verein für Denkmal- und Kulturpflege) und auf der Website von Auf Spuren Alter Fluren.

Wandern – 2 Seenweg Secker Weiher Wiesensee

Der Wanderclub „Hui Wäller“ Bad Marienberg schätzt ihn sehr – den IVV-Permanentwanderweg „2-Seen-Weg Secker Weiher – Wiesensee“.

Die Routenangaben und eine Beschreibung findet man hier. 

Radwandern – die Nassau-Wäller-Radrunde

Für Radler spielen Landesgrenzen keine Rolle – das zeigt eindrücklich die pünktlich zur Fahrradsaison 2016 eröffnete „Nassau-Wäller-Radrunde“.

Der Radweg führt durch eine tolle Landschaft. Mit einer Gesamtlänge von 58 km führt die Nassau-Wäller-Radrunde von Westerburg über Wallmerod nach Elz, von dort über Hadamar und Dornburg wieder zurück nach Westerburg. Die Radler können Halt machen an beeindruckenden Naturdenkmälern des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus, beispielsweise am Geotop Ewiges Eis am Fuße des Blasiusbergs.

In einem Bericht zur Einweihung der Nassau-Wäller-Radrunde hat der Wallmeroder Bürgermeister Klaus Lütkefedder noch einige weitere Highlights genannt.

Die Streckenführung verläuft zum Teil auf bereits bestehenden Radwegen sowohl auf der rheinland-pfälzischen als auch auf der hessischen Seite. So verlaufen die Westerwald-Schleife/Rheinland-Pfalz-Radroute, die Backesdörfer-Tour und die R8-Radroute an einigen Stellen parallel zur Nassau-Wäller-Radrunde.

Die Strecke ist sehr gut ausgeschildert, sodass auch weniger versierte Radler sich bestens zurechtfinden. Mit der Nassau-Wäller-Radrunde ist 2016 eine abwechslungsreiche und attraktive Rundtour entstanden, in die an jeder Stelle „eingestiegen“ werden kann.

Die Teilstrecken

  • Wallmerod – Westerburg: 13 km
  • Westerburg – Dornburg: 11 km
  • Dornburg – Hadamar: 9 km
  • Hadamar – Elz: 6 km
  • Elz – Wallmerod: 12 km

Das Höhenprofil

Der Verlauf der Nassau-Wäller-Radrunde wird im Internet z. B. unter www.radwanderland.de im Detail beschrieben. Wer sich einen Überblick verschaffen will, kann unsere Radwanderkarte als Pdf herunterladen.

Ausführliches Kartenmaterial können Sie über die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) und die Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“ bestellen.

GPX-Code

Wer genau wissen will, wie die Streckenführung aussieht, kann den GPX-Code z. B. bei GoogleEarth eingeben und sich alle Routendetails anschauen. Den GPX-Code können Sie hier als ZIP-Datei herunterladen.

Fahrradverleih im WällerLand

Wer das eigene Fahrrad nicht mitbringen möchte oder kann, kann sich vor Ort beim beim „Campingplatz zum Katzenstein“ Fahrräder mieten.

E-Bike-Verleih

E-Bikes verleihen die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) und viele andere Verleihstationen im WällerLand ganzjährig.

Mehr Informationen gibt es hier:

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

Fahrradgeschäft „Rad & Tat“
Familie Graf
Zum Katzenstein 1
56457 Westerburg
Telefon +49 (0) 2663 9170149

Radwandern – die Backesdörfer-Tour

Lassen Sie sich auf Ihrer Radtour von einer WällerLand-Attraktion leiten – den Backesdörfern. Zu Beginn des Jahres findet seit vielen Jahren die Backeswanderung statt. Aber – man kann auch eine tolle Radwanderung machen, um die Backesdörfer kennenzulernen.

Kurzbeschreibung

Zwischen Wallmerod und Westerburg hat eine Reihe kleiner Dörfer die Tradition des gemeinsamen Brotbackens wieder ins Leben gerufen. Die „Backesdörfer-Tour“ verbindet einige davon auf einer Rundtour rechts und links des Bahntrassen-Radweges Wallmerod–Westerburg.

Im Westen reicht die Runde über Meudt und Eisen bis zum Hahner Waldsee, im Norden bis Guckheim und Weltersburg mit seinem Geotop „Vulkanschlot“, im Osten bis Salz und im Süden bis Wallmerod.

Viel Landschaft also, eingebunden in selbstbewusste Dörfer, die aktiv unter dem Leitgedanken „Leben im Dorf“ ihre Zukunft in die Hand genommen haben (Näheres siehe „Leben im Dorf“).

Streckencharakter

Die Backesdörfer-Tour führt überwiegend auf Wirtschafts- und Forstwegen sowie Innerortsstraßen und nur in kurzen Abschnitten auf ruhigen Kreisstraßen. Die meisten Strecken sind asphaltiert, auf einigen kurzen Abschnitten gibt es in der Oberfläche unterschiedliche Sand-Lava-Beläge, die mitunter etwas Aufmerksamkeit erfordern.

Anforderung

Die Rundtour erfordert einige Anstrengung, v. a. auf die Höhe von Weltersburg und aus dem Tal des Salzbaches heraus durch Bilkheim zum Bahnhof Wallmerod. Die Steigungen sind aber überschaubar kurz.

Die Route im Radwegenetz

Rechts und links der Westerwald-Schleife mit der RLP-Radroute sowie der Nassau-Wäller-Radrunde stellt die Backesdörfer-Tour viele lokale Verbindungen her und hat auch Anschluss an die Geopark-Basalt-Radtour und nach Montabaur. Sie verdichtet daher das qualifizierte Radnetz auf optimale Art und Weise.

Strecke
Länge 25 km

Start und Ziel
Wallmerod ehemaliger Bahnhof oder jeder Punkt unterwegs

Höhenmeter
ca. 350 Höhenmeter, auf und ab

Öffentliche Verkehrsmittel
Nächste Bahnhöfe:

  • Westerburg (ab Elbingen 7 km über Bahntrasse)
  • Willmenrod (ab Weltersburg 2,5 km über K 95)

Wer sich einen Überblick verschaffen will, kann unsere Radwanderkarte als Pdf herunterladen.

Ausführliches Kartenmaterial können Sie über die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) und die Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“ bestellen.

GPX-Code

Wer genau wissen will, wie die Streckenführung aussieht, kann den GPX-Code z. B. bei GoogleEarth eingeben und sich alle Routendetails anschauen. Den GPX-Code können Sie hier als ZIP-Datei herunterladen.

Danke!

Herzlichen Dank an Jupp Trauth vom Planungsbüro Hunsrückvelo dafür, dass er uns diese Informationen zur Verfügung gestellt hat.

Fahrradverleih im WällerLand

Wer das eigene Fahrrad nicht mitbringen möchte oder kann, kann sich vor Ort beim beim „Campingplatz zum Katzenstein“ Fahrräder mieten.

Pedelec-Verleih

Die Strecke ist ideal für Pedelec-Nutzer! Pedelecs verleihen die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) und viele andere Verleihstationen im WällerLand ganzjährig.

Mehr Informationen gibt es hier:

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

Fahrradgeschäft „Rad & Tat“
Familie Graf
Zum Katzenstein 1
56457 Westerburg
Telefon +49 (0) 2663 9170149

Radwandern – weitere Touren durchs WällerLand

Neben der Nassau-Wäller-Radrunde und der Backesdörfer-Tour gibt es noch weitere Wege, auf denen das WällerLand per Rad erkundet werden kann.

Hierzu zählen:

Wer sich einen Überblick verschaffen will, kann unsere Radwanderkarte als Pdf herunterladen. Die helllila Routen führen durch weitere Teile des Westerwalds – wer sich hierfür interessiert, findet reichlich Informationen unter www.radwanderland.de.

Radeln am Wiesensee

Sie können übrigens auch unsere MoonWalk-Strecken bequem mit dem Fahrrad erkunden – nicht nur bei Vollmond …

Wo früher die Lokomotive pfiff, hört man heute Fahrradklingeln

Der Rad- und Wanderweg Wallmerod – Westerburg: Die alte, stillgelegte Bahntrasse zwischen Wallmerod und Westerburg ist zu einem Rad- und Wanderweg umgebaut worden, der die beiden Orte miteinander verbindet.

Die Route führt von Wallmerod über Herschbach/Oww., Mähren, Härtlingen, Kölbingen, Sainscheid nach Westerburg und umfasst eine Strecke von 16 Kilometer. Der Weg enthält nur geringfügige Steigungen und eignet sich daher sehr gut für Familientouren mit Kindern. Durch den feinen Asphalt ist der Rad- und Wanderweg auch für Inline-Skater ein beliebtes Ausflugsziel.

Am Wegesrand gibt es mehrere Möglichkeiten, eine kleine Rast einzulegen. Der Rad- und Wanderweg ist nach den Kriterien der rheinland-pfälzischen Radwege-Richtlinien ausgeschildert und Teil der Rheinland-Pfalz-Radroute.

Ausführliches Kartenmaterial können Sie über die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) und die Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“ bestellen.

Fahrradverleih im WällerLand

Wer das eigene Fahrrad nicht mitbringen möchte oder kann, kann sich vor Ort beim beim „Campingplatz zum Katzenstein“ Fahrräder mieten.

E-Bike-Verleih

E-Bikes verleihen die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) und viele andere Verleihstationen im WällerLand ganzjährig.

Mehr Informationen gibt es hier:

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

Fahrradgeschäft „Rad & Tat“
Familie Graf
Zum Katzenstein 1
56457 Westerburg
Telefon +49 (0) 2663 9170149

Golf – am Wiesensee: die 18-Loch-Anlage mit Seeblick

„Golf für jedermann“ das Spiel und die Spielelemente passen sich der Landschaft an und nicht umgekehrt. Natürliche Hindernisse und Gegebenheiten führen zu einem abwechslungsreichen Spiel in der Natur – ein 18-Loch-Golfplatz mit wunderschönem Seeblick.

Die Übungsmöglichkeiten sind ausgezeichnet für Anfänger und Fortgeschrittene auf der teilweise überdachten Driving-Range, den Putting- und Pitching-Grüns, Übungsbunkern und dem 9-Loch-Kurzplatz.

  • Schnupperkurse
  • Kompakttage
  • Events
  • Platzreifeprüfung/Trainerstunden

Übernachten können Sie im direkt am Golfplatz liegenden Hotel Lindner Westerburg/Wiesensee.

Mehr Informationen gibt es hier:

Golfclub am Wiesensee e. V.
Am Wiesensee
56457 Westerburg
Telefon +49 (0) 2663 991192

Tennis – am Wiesensee

Natürlich müssen Sie auch im WällerLand nicht auf ein Match verzichten. Das Hotel Lindner Westerburg/Wiesensee verfügt über zwei Außenplätze. Vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Mehr Informationen gibt es hier:

Hotel Lindner Westerburg/Wiesensee
Am Wiesensee
56457 Westerburg
Telefon +49 (0) 2663 99100

Klettern – im WällerLand

657 Meter hoch ist die höchste Erhebung des Westerwaldes, die Fuchskaute. Das ist natürlich eher ein Ziel für Wanderer als für Kletterer.

Doch Kletterer haben nun ein neues, lohnendes Ziel für spannende Übungseinheiten an steilen Wänden: den Stöffel-Park. Dort befindet sich am 28 Meter hohen Brechergebäude 1 einer der spektakulärsten und größten Klettersteige dieser Art nördlich der Alpen. Die seilgesicherte Anlage mit künstlichen Klettergriffen lädt zum Erklimmen der Außenfassade eines Gebäudes, dazu noch eines Industriedenkmals von hohem Rang, ein. Der Klettersteig im Stöffel-Park ist DAS Ziel für Kletterbegeisterte.

Hier können seit 2016 auch Einzelpersonen klettern. Allerdings handelt es sich nicht um ein Einzeltraining, sondern man klettert dann in Gruppen von vier bis sechs Personen.

Geklettert wird zu festen Terminen, die wir immer rechtzeitig in unserem Veranstaltungskalender aufführen.

Sicherheit wird großgeschrieben

Unter der Regie des erfahrenen Bergsteigers und Kletterers Rolf Sørensen aus Worms ist in Zusammenarbeit mit der Firma T-Wall (Frankfurt am Main) eine neue, anspruchsvolle Attraktion im Westerwald entstanden.

Griffelemente, an denen sich die Kletterer entlang hangeln, sind aus einem speziellen Epoxidharz-Quarzsand-Gemisch gefertigt und fest im Mauerwerk der Industrieanlage verankert. Gesichert wird mittels Klettergurt und Klettersteigset an einem Stahlseil, das entlang der Route verläuft. Die Sicherungselemente und deren Montage entsprechen dem neuesten Stand der Technik und zeigen viel Erfahrung im Bau solcher Anlagen. Für die Sicherheit der Kletterer sind statische Berechnungen und Festigkeitsprüfungen unabdingbar.

Der Bau der Anlage berücksichtigt neueste Untersuchungen des Sicherheitskreises im Deutschen Alpenverein (DAV) sowie die Empfehlungen zum Thema „Mehr Sicherheit beim Bergsport“, herausgegeben vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit.

Alleine der Ausblick (be)lohnt die Mühe

Der Ausblick ist grandios, und wenn das Abenteuer geschafft ist, wird es ein ordentlicher Kick für das Selbstbewusstsein. Nach Anmeldung bei der Info-Box im Stöffel-Park können erfahrene Kletterer hier auf eigene Faust agieren.

Auf Wunsch vermitteln wir Ihnen für Ihren Event den erforderlichen Kletterwart!

Mehr Informationen gibt es hier:

Allgemeine Informationen erhält man im Stöffel-Park.

Informationen zu den speziellen Kletterevents:
TEAMWERK Westerwald GdbR
Waldstraße 15
57520 Langenbach
Telefon (Festnetz) +49 (0) 2661 9808836
Telefon (mobil) +49 (0) 160 6353060
E-Mail: info@teamtraining-westerwald.de

Wintersport – Ski Alpin, Rodeln, Skilanglauf

Das WällerLand bietet auch den Wintersportlern allerlei – Ski Alpin, Rodeln und Ski Langlauf. Lifte und Loipen sind allerdings nur bei ausreichendem Schnee geöffnet bzw. gespurt. Aktuelle Informationen zur Schneesituation erhalten Sie über die Schneetelefone der Lifte:

Bad Marienberg +49 (0) 2261 61104
Höhn +49 (0) 2661 40469
Oberroder Knoten +49 (0) 2775 1411
Salzburger Kopf +49 (0) 2667 333
Westerburg +49 (0) 2663 1478

Langlauf im WällerLand

Besonders schön: die Panorama-Loipe Ailertchen-Westerburg.

Ein guter Platz für den Einstieg bietet sich am Rand des Segelflugplatzes an. Der Parkplatz direkt vor der Fliegerklause sowie gegenüber bietet genügend Platz für Besucher. Die Loipe verläuft über den Flugplatz nach Halbs, zum Hergenrother Kopf, weiter Richtung Marienhof bis zum Schützenhaus im Westerburger Wald. Von dort aus geht es wieder zurück übers freie Feld Richtung Ailertchen. Die Strecke ist rund 5,5 km lang und weist einige nette Steigungen auf. Wer es lieber ruhiger angehen möchte der nimmt die 2,5 km lange Loipe, ohne nenneswerte Schwierigkeiten ebenfalls vom Flugplatz Ailertchen aus gespurt. Nutzen Sie den herrlichen Winter im WällerLand.

Einen aktuellen Schnee-, Loipen- und Liftbericht finden Sie auf dieser Website unter NEUES AUS DEM WÄLLERLAND.

Skifahren und Rodeln am Westerburger Skilift

Wenn die Bedingungen gut sind, dann können sich alle Wintersportfreunde am Westerburger Skilift freuen. Die Abfahrtspiste mit Schlepplift hat ca. 300 Meter und ist mit und Flutlicht ausgestattet. [ weiterlesen ]

Skifahren und Rodeln am Skilift Höhn-Schönberg

Die Abfahrtspiste mit Schlepplift und Flutlicht ist 700 m lang und überwindet einen Höhenunterschied von ca. 80 m. Es gibt eine Hütte, die für die Verpflegung sorgt. [ weiterlesen ]

Auskunft für Schneelageberichte

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

Ski-Club Westerburg
Telefon +49 (0) 2663 1478 (Herr Dochnal)

Ski-Club Höhn
Telefon +49 (0) 2662 9427744 (Kati Henrich)

Ausrüstungswartung

Fa. Intersport Koch
Günther-Koch-Straße 23
56457 Westerburg
Telefon +49 (0) 2663-293480

Skischulen

Ski-Club Westerburg
Telefon +49 (0) 2663 1478 (Herr Dochnal)

Ski-Club Höhn
Telefon +49 (0) 2662 9427744 (Kati Henrich)

Mehr Informationen gibt es hier:

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

Attraktive Cabrio-Routen voller WällerLänder Highlights

Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen laden dazu ein, das Cabriolet aus der Garage zu holen und eine Ausfahrt zu machen. Doch wohin soll's gehen? Wir hätten da drei aussichtsreiche Vorschläge ...

Drei attraktive Cabrio-Routen voller Highlights, auf denen man das WällerLand und den weiteren Westerwald von seinen schönsten Seiten erfahren kann: Schlösser und Burgen, Bäche und Seen, historische Städte und Dörfer, Basalt und Ton und immer wieder eine neue (Aus-)Sicht auf das WällerLand.

Startpunkt aller Touren ist die Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi). Dort erhalten Sie für Ihre Tour jede Menge Informationen und Hinweise – und bestimmt auch noch den einen oder anderen Geheimtipp.

Der rote Sichtweg

Vom Startpunkt Tourist-Information WällerLand am Wiesensee geht‘s entlang der höchsten Erhebung des Westerwalds zu zwei beeindruckenden (ehemaligen) Basalt-Abbaugebieten bis in die reizvollen Landschaften der Kroppacher Schweiz und der Westerwälder Seenplatte.

Den genauen Routenverlauf aller Touren, Highlights sowie Tipps zu Rast und Einkehr finden Sie in der Broschüre „Schöne Cabrio-Routen im WällerLand”.

Der blaue Sichtweg

Vom Startpunkt Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) geht‘s im großen Bogen über Wallmerod nach Limburg, dann an der Lahn entlang weiter nach Weilburg, um kurz vorm Ziel mit der Holzbachtalschlucht ein besonderes Highlight erleben zu können.

Den genauen Routenverlauf aller Touren, Highlights sowie Tipps zu Rast und Einkehr finden Sie in der Broschüre „Schöne Cabrio-Routen im WällerLand”.

Der grüne Sichtweg

Vom Startpunkt Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) geht‘s in Schlangenlinien über Wallmerod, Elz und durchs Gelbachtal in weitem Bogen zur Westerwälder Seenplatte.

Den genauen Routenverlauf aller Touren, Highlights sowie Tipps zu Rast und Einkehr finden Sie in der Broschüre „Schöne Cabrio-Routen im WällerLand”.

Mehr Informationen gibt es hier:

Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi)

Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“

(Foto: Erika Immig)

Spielplatz, Bauernhof, Reiterhof: Spaß für die Jüngsten

Nur Schauen und Staunen ist für die Jüngsten von uns nicht immer so spannend, wie die Erwachsenen glauben. Bewegung, Mitmachen können, Toben und Tollen ist angesagt. Daher haben wir an dieser Stelle zusammengestellt, wo nach Herzenslust gespielt werden kann.

Ob Bauernhof, Reiterhof, Spielplatz oder speziell auf Kinder abgestimmte Veranstaltungen – auch für Kinder hat das WällerLand einiges zu bieten.

Enspel

Reiterhof

„Take it easy Ranch“ – Reitunterricht kann am Ende der Basaltinstraße genommen werden; mehr Informationen gibt es bei André Wisser (Telefon 0175 1814412).

Spielplätze

Nistertalstraße 8 – bei der Stöffelhalle/beim Gästehaus.

Nistertalstraße 20 – bei der Blockhütte: Hier gibt es einen großen Spielplatz sowie einen Rasenbolzplatz.

Veranstaltungen

Veranstaltungen, auch für Kinder, die im Stöffel-Park in Enspel stattfinden, sind in unserem Veranstaltungskalender aufgeführt. Weitere Veranstaltungen findet man auf der Website von Enspel.

Bilkheim

Bauernhöfe

Hof „Schloss Neuroth“ – ein Betrieb mit Milchvieh und Ackerbau, auf dem man im Hofladen Eier aus Bodenhaltung erstehen kann.

Spielplätze

St. Barbarastraße – Kinderspielplatz am Bürgerhaus.

Willmenrod

Spielplätze

Bahnhofstraße – der Park an der Bahnhofstraße ist für Jung und Alt ausgelegt und durchaus hübsch; im westlichen Teil befindet sich der Spielplatz.

Niederahr

Spielplätze

Oststraße 16 – innerhalb des Freizeitgeländes unmittelbar hinter dem Sportplatz: dort führt auch direkt der „Themenweg Ton“ vorbei.

Wiesenstraße/Hauptstraße – direkt am Ahrbach; über die Wiesenstraße (Stichweg zwischen Anwesen 9 und 11) oder von der Hauptstraße aus über einen Fußpfad und einen Steg über den Ahrbach zu erreichen.

(Fotos: Gemeinde Niederahr)