Kurzfilm „Chocolate Man“ – made im WW – feiert Premiere

Endlich feiert der Kurzfilm, für den der Westerwald elf Tage lang die Patenschaft übernommen hatte, Premiere! „Chocolate Man“, dessen Filmcrew sich im Herbst 2017 im Stöffel-Park auslebte, wird am Donnerstag, 7. November 2019, im Fernsehen ausgestrahlt. Für Martin Rudolph vom Stöffel-Park ist das eine Riesenfreude, er hatte schon ungeduldig darauf gewartet.

Ein Brief von Produzent Gabriel Waldvogel an Martin Rudolph 

Liebes Team, liebe Unterstützer, liebe Freunde,

eine lange Reise liegt hinter uns und es freut mich Euch hiermit mitzuteilen, dass CHOCOLATE MAN nächste Woche nun endlich seine Premiere feiert. Der Film wird in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 1 Uhr im SWR gezeigt. Da läuft der Film in der deutsch synchronisierten Fassung. In der Woche darauf feiert der Film seine Festivalpremiere auf dem renommierten Kamerafestival Camerimage in Polen. Glückwunsch an dieser Stelle an unseren Kameramann Julian Steiner! Dort wird der Film in seiner Originalfassung auf Englisch zu sehen sein.

Mediathek und YouTube bringen Kurzfilm auch

Der Kurzfilm ist zudem ab dem 7. November 2019 in der Mediathek des SWR bis 8. November 2020 zu sehen. Außerdem wird er ab Januar 2020 auch in seiner englischen Version auf YouTube eingestellt. Dort soll es dann auch ein kleines „Making-of“ zu dem Film geben.

Angela Baumeier hatte 2017 für die „Westerwälder Zeitung“ über die Dreharbeiten des Films berichtet, bei dem Wäller Komparsen mitspielten. Feuer und Flamme für die einmalige Location des Stöffel-Parks waren die Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg, die im Westerwald ihren Diplomfilm drehten.

Auch der Wald bei Langenhahn wurde für die internationale Crew zum Set. Gedreht wurde der Film zum Thema „Kriegsfotografie“ auf Englisch. Kameramann war Julian Steiner, Regie führte Murat Gönültas.

Wäller und Studenten bildeten Dream Team 

Produzent Gabriel Waldvogel hatte zuvor monatelang einen passenden Drehort gesucht, dann aber kam eine kurzfristige Absage. Zufällig stieß das Team, Lost Places suchend, auf den Stöffel. Geschäftsführer Martin Rudolph, der fast nie gleich Nein sagt, konnte dafür begeistert werden. Und Carmen Engel zog mit.

 „Das war ein Glücksgriff!“, sagte Waldvogel im Gespräch mit Angela Baumeier und lobte „die guten Räumlichkeiten, die Infrastruktur, dass es zahlreiche Ferienwohnungen ringsum gibt“ – sowie die Wäller. „Sie sind extrem hilfsbereit. Das ist ein Traum.“

Der düstere „Chocolate Man“ handelt von einem Kriegsfotografen, dem ein kleines Mädchen die Augen öffnet. Für den Film wurde mit spektakulären Pyroeffekten gearbeitet, kein Wunder: Martin Goeres ist sehr versiert darin. „Chocolate Man“ wolle unter anderem zeigen, wie unsere Gesellschaft „in der Perversion von Schaulustigkeit untergeht“.

Hier finden Sie die Namen der Hauptdarsteller und Filmmitarbeiter.

(Text: Tatjana Steindorf; Fotos: Martin Rudolph)

  Chocolate Man Dreh 2017

zurück