Tourismus im WällerLand weiter beleben

Dezember 2017 – Mitglieder des Fremdenverkehrsvereins Westerburger Land e. V. trafen sich jetzt zu einer Versammlung im den Räumlichkeiten der Verbandsgemeindeverwaltung in Westerburg. Einstimmig für die nächsten drei Jahre wiedergewählt wurde der Vereinsvorsitzende Gerhard Loos, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg.

Ebenfalls wiedergewählt wurden seine Stellvertreter Gisela Benten und Rainer Erbeldinger. Als Beisitzer fungieren Nina Engel, Gabi-Frenz-Ferger, Markus Menges, Günther Raspel, Jürgen Simon, Klaus Weil und Dieter Wisser.

Die Mitglieder

Im Jahr 2016 zählte der Verein 59 Mitglieder. Dazu gehören 19 Ferienwohnungen, sieben Hotels, zwei Campingplätze und 31 Gewerbetreibende von Restaurants, Gaststätten, touristischen Einrichtungen und Firmen.

Mitglieder sind auch die Ortsgemeinden Ailertchen, Bellingen, Berzhahn, Brandscheid, Enspel, Gemünden, Guckheim, Härtlingen, Halbs, Hergenroth, Kölbingen, Pottum, Rotenhain, Rothenbach, Stahlhofen a.W., Stockum-Püschen, Weltersburg, die Stadt Westerburg, Willmenrod, Winnen und die Verbandsgemeinde Westerburg.

Gerhard Loos nutzte die Gelegenheit, den Mitarbeitern der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi), Martin Rudolph, Nina Engel und Elisabeth Menches, sowie Johannes Schmidt von der Tourist-Information WällerLand Alter Markt (TiAM) in Westerburg, der auch als Kulturreferent fungiert, für ihre gute Arbeit seinen besonderen Dank auszusprechen.

Vielfältige Aktivitäten

Nina Engel verlas nun den Jahresbericht und gab den Anwesenden so einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben und die angebotenen Aktivitäten, die allesamt gut angenommen werden. Dazu zählt der MoonWalk (pro Veranstaltung rund 100 Teilnehmer), der Tag der offenen Gartenpforte, das Krimifrühstück und der Westerwald-Steig-Lauf, bei dem rund 120 Teilnehmer registriert wurden. Rund 500 Bürger aus der Region kamen im Oktober zum Apfeltag an den Wiesensee. Mehrere Hundert Besucher am Tag locken auch die Kräuterwindveranstaltungen an.

Besuchermagnet Backesdörferfest

Ein Besuchermagnet sei das traditionelle Backesdörferfest und auch die Wanderung zum knusprigen Brot (Backes in Gershasen) und die Wildkräuterwanderungen seien sehr beliebt. Neu ins Programm aufgenommen wurden die E-Bike-Tour, die geführte Cabrio-Tour und der Hundespaßtag am Wasser. Bewährt hätten sich auch die Naturerlebniswanderungen mit Hund. Derzeit laufen Überlegungen, die Angebote für Kinder und Familien auszubauen. Dabei werde an Supagolf bzw. Fußballgolf in der Nähe der Tourist-Information WällerLand am Wiesensee (TiWi) gedacht.

Mehr Information

Wurden im Jahr 2015 noch 121 Umschläge mit Informationsmaterial versandt, so ging die Zahl im Jahr 2016 auf 81 zurück. Das sei natürlich auf die tolle Präsenz im Internet zurückzuführen. Auf der Homepage www.waellerland.de können sich Einheimische und Urlaubsgäste über Unterkünfte, Veranstaltungen, Ausflugsziele, Wander- und Radwege und vieles mehr informieren. Informationen gibt es aber auch in schriftlicher Form. Die Flyer, Broschüren, Reiseführer und Karten sind modern und ansprechend gestaltet. Neu aufgelegt wurden die Lesezeichen, ganz neu sind jetzt Postkarten vom Wiesensee sowie Kühlschrankmagnete.

Filmclips vom WällerLand

Auf die Kooperation und gute Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde Wallmerod wies Gerhard Loos hin, der ankündigte, dass der Westerburger Verein in naher Zukunft sicher noch neue Mitglieder von der benachbarten VG dazu bekäme. Um das WällerLand noch besser touristisch zu vermarkten, wurden unter dem Motto „WällerLand schon bekannt!?” Filmclips aus dem WällerLand zur Einbindung in die Homepage in Auftrag gegeben. Die ersten Filme seien bereits gedreht. Dazu gehören Wiesensee, Stöffel-Park, die Alte Burg in Rotenhain, der Molsberger Markt, die Cabrio-Tour mit Backesdörferfest und auch die Holzbachschlucht. „Die Filme sind sehr professionell gemacht”, lobte Loos die Videos, die auch über YouTube auf die eigene Homepage verlinkt werden können. Weitere Projekte seien geplant. Dazu gehören beispielsweise das Westerwaldbad und die Kirchen in der Region. Geplant sei auch die Aufarbeitung der Beschilderung der Wanderwege, die vielerorts renovierungsbedürftig sei.

Pläne für die Zukunft

Johannes Schmidt, der über die gute Resonanz der Tourist-Information WällerLand Alter Markt (TiAM) in Westerburg informierte, hatte weitere Zukunftsideen parat. Dazu gehören Flyer von Museen, Petermännchenweg sowie Infos über Restaurants und Hotels. 

Auf dem Fotos sind der Vorstand des Fremdenverkehrsvereins Westerburger Land und die Mitarbeiter der Tourist-Information WällerLand zu sehen (v.l.n.r.): Jürgen Simon, Klaus Weil, Reiner Erbeldinger, Johannes Schmidt, Bürgermeister Gerhard Loos, Gabi Frenz-Ferger, Dieter Wisser, Nina Engel, Markus Menges, Elisabeth Menches und Martin Rudolph möchten das WällerLand weiter beleben.

(Text und Foto: Ulrike Preis)

zurück