Ultramarathon-Spendenlauf im Dankesbrief zusammengefasst

Der erste Ultramarathon-Spendenlauf am Backesdörferfest 2019 ist vorbei. Der Sportler und Initiator Jürgen Fries hat viele Mitstreiter dabei gefunden – und einen hohen Spendenbetrag erzielt! Er dankt in einem Brief für die Unterstützung und schildert seine persönlichen Eindrücke ...

Lesen Sie selbst 

Liebe Bürgermeisterinnen, liebe Bürgermeister,

es ist vollbracht, der 1. Ultramarathon-Spendenlauf im Rahmen des Backesdörferfestes der Verbandsgemeinde Wallmerod ist Geschichte. Was aus einer zunächst einfachen Idee entstand, endete am 29.09.2019, 16.32 Uhr am Backes in Elbingen mit einem beeindruckenden Ergebnis. 

Es konnte insgesamt eine Spendensumme von 7100 Euro erreicht werden. Ich bin überwältigt! 

Noch länger als geplant

Am Sonntag um 08.04 Uhr fiel in Elbingen am Backes, in Anwesenheit des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Wallmerod, Herrn Klaus Lütkefedder, der Startschuss für den ersten Backesdörferspendenlauf. Auf den insgesamt 56,3 km (zunächst sollten es 53 km werden) und 8:28 Stunden wollte ich wie Sie/Ihr wisst, alle 21 Gemeinden und 3 Ortsteile der Verbandsgemeinde Wallmerod durchlaufen und hoffte in jeder Gemeinde auf eine Spende durch die Ortsbürgermeister/-innen.

Sportliche Begleiter

Von Beginn an wurde ich durch eine Vielzahl von Läufern und Radler begleitet, deren Zahl zwischenzeitlich bis auf 30 Personen anstieg. Dabei traf ich auf viele Freunde, Bekannte oder langjährige sportliche Wegbegleiter, die mich auch an diesem Tag unterstützen wollten.

Dadurch wurde die Strecke zwar nicht kürzer, aber deutlich einfacher zu bewältigen. In den 21 Gemeinden wurde ich sehr herzlich, teilweise sogar mit Jubel begrüßt und mit ganz tollen Spenden auf die nächste Etappe geschickt. Je länger der Lauf andauerte, umso mehr hatte ich das Gefühl, dass alle immer enger für die gute Sache zusammenrückten.

Auf der letzten Etappe waren sogar nochmals einige Begleiter dabei, die mit bereits morgens an den Start gingen und es sich nicht nehmen ließen, mit mir gemeinsam in Elbingen durch den Zielbogen zu laufen. Dort wurden wir mit viel Applaus nicht nur durch die Besucher des dortigen Backesfestes, sondern auch durch die Vertreter der VdK-Ortsverbände und der Westerwälder Clowndoktoren empfangen.

Dank an Sportler und Helfer 

Nach Auszählung aller Spenden bzw. unmittelbar vor der Übergabe der Spendensumme dankte Herr Klaus Lütkefedder allen Sponsoren, den Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Wallmerod mit ihren Bürgermeister/-innen, Unterstützern, Begleitern und denjenigen, die zu diesem tollen Spendenergebnis beigetragen haben. Natürlich dankte er auch mir, nicht nur für die Idee dieses Spendenlaufs, sondern dafür diese auch umgesetzt zu haben sowie für die vielen Stunden der Planung und Vorbereitung.

Ihr wart spitze

Anschließend hatte auch ich noch die Gelegenheit, mich zu bedanken, allen voran der Freiwilligen Feuerwehr Bilkheim und dem DRK-Ortsverband Meudt, die den ganzen Tag die Streckabsicherung, Verpflegung und medizinische Hilfe gewährleisteten, meinem persönlichen Begleiter auf dem Rad, Steve Scherer, und natürlich wieder einmal bei meiner Familie, die mich bei allen meiner „Ideen“ unterstützt.

Zum Abschluss erfolgte die symbolische Scheckübergabe an die Vertreter der VdK-Ortsverbände und der Clowndoktoren, die sich über diese Unterstützung sehr freuten und in ihren Ansprachen dafür bedankten.

Zum Abschluss, möchte ich mich bei Ihnen als Verantwortlichen der Gemeinden, aber auch bei Ihren Gemeinderäten und natürlich auch bei Ihren Bürgerinnen und Bürger sowie Ihren Ortsvereinen ganz herzlich bedanken.

Ihnen habe ich es maßgeblich zu verdanken, dass nicht nur eine solch hohe Spendensumme erreicht wurde, sondern Ihre Unterstützung hat dem Spendenlaufs einen ganz anderen Charakter verliehen und zu einer sehr hohen Akzeptanz bei vielen anderen Spendern geführt.

Ihr wart spitze!!! Darauf bin ich stolz und freue mich, Teil dieser Verbandsgemeinde sein zu dürfen.

Spendenbereitschaft in der Bevölkerung 

Einen  Aspekt möchte ich bei der ganzen Sache aber auch nicht vergessen. Die hohe Spendenbereitschaft innerhalb der Bevölkerung und in den Gemeinden war vor allem darauf zurückzuführen, dass alle es positiv fanden, dass mit den Spenden gemäß meinem Leitspruch „in der Region für die Region“ geholfen wird.

Auf besonderen Wunsch bleibt das Spendenkonto noch diese Woche bestehen, da einige Personen noch nach der Veranstaltung eine Spende geben möchten

Natürlich kommt oder kam nach einem solch erfolgreichen Spendenlauf die Frage auf, ob es auch im nächsten Jahr einen solchen Spendenlauf geben wird. Diese Frage kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beantworten.

Sollte es tatsächlich zu einem weiteren Spendenlauf kommen, sei es nächstes Jahr oder später, würde ich mich freuen, wenn ich Sie nochmals ansprechen und fragen dürfte, ob Sie mich erneut unterstützen würden.

Ich bin mir auch nach dem Spendenlauf sicher, dass „Sport hilft!” und glaube, dass dieser Tag ein besonderer bleibt.

Herzlichste Grüße

Jürgen Fries

(Fotorechte: Jürgen Fries)

 

 

zurück