Zukunftsperspektive für Pflegefachfrauen und -männer

Die Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Westerburg, Nina Engel, hatte im Januar 2020 in Kooperation mit der Fachschule für Altenpflegehilfe und der Berufsfachschule Pflege der BBS Westerburg zum Informationsabend über Pflegeberufe eingeladen.

Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Elisabeth Pelke, Lehrerin der BBS Westerburg, begrüßte die Gäste und gab einen Einblick in den Beruf der Altenpflegehilfe, der weiterhin an der BBS Westerburg angeboten wird.

Präsentiert wurden auch die Zugangsvoraussetzungen und Ausbildungsregelungen der neuen Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann.

Tipps zu Förderungsmöglichkeiten 

Dorothea Samson, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt von der Agentur für Arbeit gab wertvolle Tipps zu Förderungsmöglichkeiten während der Ausbildungszeit. Cathleen Ruppert-Wenzel vertrat ebenfalls die Bundesagentur für Arbeit und bietet an der BBS Westerburg Beratungsmöglichkeiten an.

Anwesend waren auch Auszubildende, die von ihren Erfahrungen aus dem schulischen und praktischen Bereich der Ausbildung berichteten.

Verbund für die Ausbildung 

Die Berufsbildende Schule Westerburg und das DRK Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Hachenburg verbinden ihre Ausbildung in der Pflege. So soll für junge Menschen eine attraktive Ausbildung zur Pflegefachkraft in der Nähe des Wohnorts gewährleistet werden. Der Verbund will Pflege durch qualifizierte Fachkräfte im Westerwald sicherstellen.

Ausbildung ist in ganz Europa anerkannt

Die Ausbildungen der Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und der Kinderkrankenpflege werden durch das Gesetz neu strukturiert. Der neue Berufsabschluss des Pflegefachmanns oder der Pflegefachfrau wird in ganz Europa anerkannt.

Für den praktischen Teil der Ausbildung werden die Schulen mit Krankenhäusern, ambulanten Diensten und Altenpflegeeinrichtungen in der Region kooperieren. Die Schulen und die Pflegeeinrichtungen wollen außerdem gemeinsame Standards durchsetzen und somit die Bedingungen der Pflegeausbildung verbessern.

Der Ausbildungsverbund mit zwei Schulen ist der erste dieser Art im Land Rheinland-Pfalz. Er wurde im Hinblick auf das neue Pflegeberufsgesetz, das 2020 in Kraft tritt, geschlossen.

Interessierte könne sich noch melden

Ausbildungsstart ist der 1. August 2020. Interessierte können sich unter den folgenden Adressen über die Ausbildung informieren:

Berufsbildende Schulen Westerburg, Tel. 02663/99040, info@bbs-westerburg.de

und/oder DRK Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Hachenburg, 02662/853212,

Bildungszentrum@drk-kh-hachenburg.de

(Foto: Nina Engel)

 

zurück